Thierstein

Geschichte

Die Anfänge des Ortes stehen in engem Zusammenhang mit der Errichtung der Burg. Nach Gründung des Herrensitzes siedeln sich die ersten Bauern und Handwerker an, die für die Versorgung der Burgbewohner zuständig waren und für die Verteidigung in Kriegszeiten herangezogen wurden.

Urk. nachweisbar ist, dass die Burg Thierstein 1343 "auf deß Reichs Perg und Poden" errichtet wurde. Die v. Nothaft, ein reich begütertes egerländisches Geschlecht bilden hier den Mittelpunkt einer Rodungsherrschaft und sind mit dem Forstmeisteramt beauftragt. 1368 beklagt sich der Rat der Stadt Eger über die Siedlungsaktivitäten der Thiersteiner Burgbesitzer, die Dörfer und Hammerwerke in ihrem Einflussbereich anlegen lassen Lind dadurch eine Einschränkung des Egerer Machtbereichs vornehmen, es kommt zur Fehde und zu Auseinandersetzungen.

1393 wird die Burg mit ihren Zugehörungen an Markgraf Wilhelm 1. von Meißen verkauft. Von diesem kommt sie durch Erbfolge und nach langwierigen Prozessen 1415 an den Burggrafen von Nürnberg, wo sie fortan als Amtssitz für die zollerischen Amtleute dient. Thierstein liegt im Verwaltungsbezirk "Hauptmannschaft vorm Wald" (= Böhmerwald), ab 1504 im Sechsämterland in der Markgrafschaft Bayreuth.

Im Bundesständischen Krieg 1554 brennt die Burg nieder, um 1575 ist sie nicht mehr bewohnt, die Gebäude verfallen.

Der Bergfried findet in Kriegszeiten als Wach- und Signalstation Verwendung, zuletzt im Spanischen Erbfolgekrieg.

Thierstein wird Sammelplatz für die Landwehr des Sechsämterlandes.

1602 wird in Thierstein ein Amtshaus für den Amtmann errichtet; 1725 fällt der Markt samt Burg einem Schadenfeuer zum Opfer.

1792 geht die Markgrafschaft und damit Thierstein an Preußen über, 1806 kommt der Ort unter französische Verwaltung und ab 1810 gehört er zu Bayern.

1818 wird die Gemeinde Thierstein gebildete, 1978 wird Birkenbühl, Hendel-, Kaiser- und Schwarzenhammer eingemeindet, Thiersheim und Höchstädt gründen eine Verwaltungsgemeinschaft mit Sitz in Thiersheim.

Quelle: Dietmar Hermann - Fichtelgebirgslexikon

eingemeindete Ortschaften
Birkenbühl, Dangesbühl, Hafendeck, Hendelhammer, Hohenmühle, Kaiserhammer, Neudürrlas, Öchslermühle, Pfannenstil, Schlößlein, Schwarzenhammer, Schwarzteich, Wäschteich, Ziegelhütte

Homepage der Gemeinde Thierstein

Heimatforschung
Karl-Heinz Zeitler
Hauptstraße 10
95199 Thierstein
Tel.: (09235) 6169